Sportverein von 1970 Bründeln e.V.

 

Verein

zurück zum Verein

Die jungen talentierten Bründelner Fußballer schlossen sich schon bald Vereinen in der näheren Umgebung an. Borsum, Clauen, und Algermissen waren die bevorzugten  Vereine. Als Ende der 60er Jahre in Folge der geburtenstarken Jahrgänge Bründeln soviele aktive Fußballer stellte, dass damit eine komplette Mannschaft gebildet werden konnte, reifte die Idee zur Gründung eines eigenen Sportvereins.

Die Gründung

Am 26.3.1970 war es dann soweit.

F. Ansorge

H. Ansorge

N. Bäßler

H.G. Bäßler

H. Bäßler

W. Bäßler

K. Burmeister

G. Burmeister

W. Dill

K.D. Eisenblätter

G. Hoffmeier

S. Klein

F. Klein

K. Kottwitz

H. Munzert

G. Munzert

E. Rapmund

E. Semper sen.

E. Semper jun.

W. Schröter

H.J. Schröter

K. Schröter

W. Weiß

gründeten den Sportverein von  1970 Bründeln.

Die Farben "Rot und Gelb" als Vereinsfarben festgelegt und ein Beitrag von 1 DM erhoben.

Der Initiator Ernst Semper jun.  hatte sein erstes Ziel erreicht.

Bereits auf der nächsten Ratssitzung in Bründeln ( Bründeln hatte damals noch einen eigenen Gemeinderat ) wurde der Vorstand des SVB eingeladen, um das Problem der Sportplatzbeschaffung zu erörtern.

Die Fußballmannschaft wurde für den Punktspielbetrieb gemeldet und nahm bereits drei Monate nach der Gründung den Spielbetrieb auf. Der Sportplatz in Soßmar wurde freundlicherweise als Austragungsort für Heimspiele zur Verfügung gestellt.

Noch bevor das erste Punktspiel angepfiffen wurde, verhandelte der Vereinsvorstand bereits mit den Landwirten Backmeister und Albrecht über die Bereitstellung eines für die Erstellung eines Sportplatzes geeigneten Geländes. Nach zähen Verhandlungen konnte man sich auf das heutige Gelände einigen. In einer beispiellosen Gemeinschaftsarbeit aller Vereinsmitglieder wurde dann innerhalb kürzester Zeit der Sportplatz in der heutigen Form erstellt, auf dem bereits in der Spielzeit 72/73 die Heimspiele ausgetragen werden konnten. Umkleide- und Waschmöglichkeiten konnten allerdings aus finanziellen Gründen noch nicht auf dem Sportgelände geschaffen werden.

Aber die Sportbegeisterung in Bründeln fand auch hier Lösungen. Die Autogarage des 1. Vorsitzenden Ernst Semper jun. diente nach geschicktem Umbau den Gästemannschaften als Umkleide- und Waschraum. Die auswärtigen Spieler des SVB wurden von ihren Bründelner Kameraden zum Duschen mit nach Hause genommen. Wolfgang Schröter fand sich aber bald bereit, diesen nicht gerade idealen Zustand durch Bereitstellung eines Kellerraumes zu beenden. Duschanlagen und Umkleideraum wurden in Eigeninitiative errichtet und ein Fußweg zum angrenzenden Sportplatz erstellt. Auf dem Sportplatz stand bereits eine ausgediente Gartenlaube mit angebautem Bratwurststand zur kulinarischen Versorgung der Zuschauer und Spieler bereit.

Die sportlichen Erfolge der Fußballmannschaft wirkten sich auch in den folgenden Jahren positiv auf die Bautätigkeit des SVB aus. So wurde mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde ein Holzhaus und ein Massivhaus für Dusch-, Umkleide- und Toilettenräume in Eigenarbeit unter der Regie von Ernst Semper jun. erstellt. Der SVB hatte nun alle für einen geordneten Spielbetrieb erforderlichen Einrichtungen geschaffen.

Was noch fehlte war ein Raum für Versammlungen, Feiern usw. Auch hier war es der unermüdliche Ernst Semper, der diesen Mangel zu beseitigen wußte. Eine ausgediente Bauunterkunft wurde günstig erstanden, modernisiert und ergänzte seit Ende der 70er Jahre den Gebäudekomplex auf dem Sportplatz.

Ende der 90er Jahre konnten wir das Sporthaus noch einmal erweitern. Die Kabinen sind nun wesentlich geräumiger und der Duschraum wurde modernisiert. Außerdem wurde die Garage erweitert, in der allerlei Gerätschaften Unterstand finden.

Das Jahr 2001 stellte einen Wendepunkt in der Geschichte unseres kleinen Vereins dar. Im Ort hatte sich vor einiger Zeit eine Damen-Tanzgruppe gebildet und schon bei der ein oder anderen  Veranstaltung auf sich aufmerksam gemacht. Auf Antrag der Damen wurde diese Gruppe in den Verein integriert.